Kostenlose Schuldnerberatung Hannover

kostenlose Schuldnerberatung für jedermann

gemeinnützige und vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie anerkannte Beratungsstelle

Kostenfreie Schuldnerberatung in eigenen Büroräumen. 100-prozentige Übernahme der Kosten durch das Land Niedersachsen oder des JobCenters der Region Hannover, als Teil der allgemeinen Sozialberatung. Schuldenregulierung für überschuldete Haushalte. Überprüfung Ihrer Zahlungsverpflichtungen mit Ziel der außergerichtlichen Einigung mit den Gläubigern. Das P-Konto oder Pfändungsschutzkonto. Hilfe bei der Umwandlung Ihres Girokontos in ein P-Konto ( Pfändungsschutzkonto ). Anerkannte Schuldenbereinigungsstelle. Für jeden, der Rat und Hilfe in finanzieller sowie auch in rechtlicher Hinsicht benötigt. Kostenlose Schuldenberatung. Analyse und Stabilisation Ihrer aktuellen Situation in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Einkommenspfändung - die bekannteste Form der Zwangsvollstreckung

Die Einkommenspfändung (Lohn, Gehalt, Renten, Sozialleistungen, Krankengeld, ...) ist wohl die bekannteste Form der Zwangs-
vollstreckung.

Hat sich der Gläubiger dazu entschieden, Ihr Einkommen zu pfänden, so muss er mit dem ihm vorliegenden Vollstreckungsbe-
scheid bzw. Gerichtsurteil einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss beim zuständigen Amtsgericht erwirken, welcher dann Ihrem Arbeitgeber beziehungsweise Ihrer Auszahlungsstelle (Arbeitsamt, Sozialamt, Rentenkasse, Krankenkasse, ..) zugestellt wird.

Hierfür benötigt der Gläubiger zunächst einmal Informationen über Ihren Arbeitgeber oder der auszahlenden Stelle (Anschrift,

Aktenzeichen, Personalnummer). Sollte ihm dies nicht bekannt sein, hat er über das Verfahren zur Vermögensauskunft (vormals die Eidesstattliche Versicherung) die Möglichkeit, diese Informationen zu erlangen.

Geht bei der Buchhaltung Ihres Arbeitgebers bzw. bei der Auszahlungsstelle ein solcher Pfändungs- und Überweisungsbeschluss ein, so wird zunächst geprüft, ob und in welchem Umfang Ihr Einkommen gepfändet werden kann. Liegt schon eine Einkommenspfändung eines anderen Gläubigers vor, wird die Einkommenspfändung nur bei dem Gläubiger durchgeführt, dessen Pfändungsbeschluss zuerst eingegangen ist. Der zweite Gläubiger kommt dann erst an die Reihe, wenn die Forderung des ersten Gläubigers durch die Pfändung vollständig beglichen ist.

Der pfändbare Anteil Ihres Einkommens ergibt sich aus der vorgeschriebenen Pfändungstabelle 2017.

Der pfändbare Anteil des Einkommens richtet sich nach der Anzahl der unterhaltsberechtigten Personen. Sind Sie z.B. ledig und haben keine Kinder, so haben Sie den pfändbaren Anteil Ihres Einkommens der Spalte 0 Pers. zu entnehmen. Sind Sie z.B. verheiratet und haben zwei Kinder, so ergibt sich der pfändbare Betrag aus der Spalte 3 Pers. (2 Kinder, 1 Ehepartner). Dies gilt auch, wenn z. B. eines der Kinder aus einer früheren Ehe stammt und Sie für dieses Kind Unterhalt zahlen müssen.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.    Weitere Informationen OK